Missverständnis in Sache Celler Ortsumgehung

Zwischen WG und CZ besteht offensichtlich ein Missverständnis in Sache Celler Ortsumgehung

Für ein klärendes Gespräch steht die CZ derzeit leider derzeit nicht zur Verfügung.

Nach vielstimmiger Meinung weicht die Berichterstattung in der CZ von Sa., 30.1.16, leider ziemlich deutlich vom eigentlich postitiv gemeinten Ansinnen unseres Antrages (Bitte um deutliche Positionierung und Stellungnahme der Stadt CE zum Bundesverkehrswegeplan i.S. Ortsumgehung im anstehenden Anhörungsverfahren zur Entwurfsplanung ) ab.

Daher zur Klarstellung zunächst schon einmal an dieser Stelle:

  • 1. Die Wählergemeinschaft Celle e.V. (WG) steht zur Celler Ortsumgehung – und zwar so schnell wie möglich, wir warten schon lange genug darauf.
  • 2. Die Stadt muss sich zum neuen Bundesverkehrswegeplanes in der für März vorgesehenen Anhörung zum Entwurf entsprechend klar positionieren, damit wir wegen der Klagehängigkeit bei der Priorisierung und Mittelbereitstellung nicht hintenangestellt werden – die Jahre des Wartens dürfen nicht umsonst gewesen sein.
  • 3. Für den Fall der Klagestattgabe sollte bereits jetzt ein Plan B und/oder C von der Stadt bereitgehalten werden, dies könnten Untertunnelung bei der Ostumgehung oder Ausbau der Tangente hin zum 5.ten Bauabschnitt
    Ortsumgehung Groß Hehlen sein. Das Klageverfahren kann sich ja ggf. noch Jahre hinziehen, hier kann und muss vorgedacht und vorgearbeitet werden – die Planungen für die Zukunft von Stadt und Landkreis Celle müssen verantwortungsorientiert und zielgerichtet vorangetrieben werden.

gez.
Torsten Schoeps
– WG-Vereins- und Fraktionsvorsitzender-

Kommentare sind abgeschaltet.