Jetzt geht´s los!? Beteuerungen zum Weiterbau der Ostumgehung entpuppen sich wieder einmal als Nullnummer

Nun ist es raus. Es wird wieder gegen den Weiterbau der Ostumgehung geklagt. „Die Straßenbaubehörde hat immer noch keinen für alle Seiten akzeptablen Lösungsweg gefunden und seit Jahrzehnten keine ordnungsgemäße Planung vorgelegt“, so Alexandra Martin, Fraktionsgeschäftsführerin der Wählergemeinschaft Celle/Die PARTEI.

Die Nachbesserungen zum Fledermausschutz werden weiterhin vom BUND als unzureichend angesehen, weshalb Klage eingereicht wurde.

Bisher wurden alle Vorschläge zur Annäherung, die von der Wählergemeinschaft Celle e.V. (WG) und von der ehemaligen Kandidatin zur Oberbürgermeisterin der Stadt Celle Alexandra Martin gemacht wurden, ignoriert. „Vielleicht erinnert sich der Oberbürgermeister noch an den Antrag der WG vom 6.6.2017, in dem die Verwaltung aufgefordert wurde, vermittelnd Gespräche zwischen den Beteiligten zum Finden einer einvernehmlichen Lösung zu führen“, so Martin. Die belächelte Tunnellösung hätte schon seit Jahren vorbereitet werden können und müssen und wäre sicherlich mit Einvernehmen aller Beteiligten der gangbare Weg.

Die zeitliche Verzögerung durch die erneute Klage und der dadurch hervorgerufene volkswirtschaftliche Schaden sind bei Weitem nicht vergleichbar mit den Kosten für einen Tunnelbau.

Leider stehen zudem zurzeit gar keine Mittel für den Weiterbau der Ostumgehung bereit. Hierfür wollen sich die hiesigen Bundestagsabgeordneten erst noch „verwenden“.

Also Stillstand wie gehabt, da keine alternativen Lösungen gesucht werden. Die Bürgerinnen und Bürger „bedanken“ sich hierfür bei allen Beteiligten.

Mit freundlichen Grüßen
Gez. Torsten Schoeps
Fraktionsvorsitzender

Gez. Alexandra Martin
Fraktionsgeschäftsführerin

Gez. Dirk Gerlach
Ratsherr