Korken für einen guten Zweck

Emsig am sammeln waren die Mitglieder der Wählergemeinschaft Celle e.V. – und zwar Korken für einen guten Zweck. Dazu kamen von der Vital-Apotheke im real,-Markt An der Hasenbahn jede Menge Korken von sammelbeflissenen Kunden. Unlängst durfte der 1. Vorsitzende der Wählergemeinschaft Celle e.V., Torsten Schoeps das gute Sammelergebnis säckeweise an den NABU Kreisverband Celle , Schuhstr.40 übergeben. Danke und: es wird weiter gesammelt: Naturkorken für Umwelt- u. Naturschutz i.S. Kranichschutzprojekte sowie Verwertung als Dämmmaterial durch Behinderte in Behindertenwerkstätten.

Gründe für unsere Beteiligung an der Aktion:

Korken sammeln macht Spaß! Wer Korken für Die KORKampagne des NABU Ham-burg sammelt, tut Gutes für

• den Umweltschutz, denn der Wertstoff Korken wird vor der Vernichtung als Müll bewahrt und als Dämmgranulat für den ökologischen Hausbau genutzt,

• den Naturschutz durch finanzielle Unterstützung und Aufklärungsarbeit (vor allem an Schulen) und

• für Behinderte und Langzeitarbeitslose, indem Arbeitsplätze in der Korken-verarbeitung geschaffen werden.

Überwiegend werden die Korken in den Winterhuder Werkstätten, einer anerkannten Werkstatt für Menschen mit Behinderung, zum Dämmgranulat „ÖKork“ für den ökologischen Hausbau verarbeitet. Die positiven Eigenschaften des nachwachsenden Rohstoffs Kork, wie z. B. die Wärme- und Schallisolierung, die Unverrottbarkeit und die schlechte Brennbarkeit, machen Korkgranulat zu einer umweltfreundlichen Alternative gegenüber Ressourcen verbrauchenden Kunststofffasern. Kork ist ein Rohstoff – er gehört nicht in den Müll!

Alle Unterstützer der KORKampagne, Sammler, Sammelstellen und Transporteure arbeiten rein ehrenamtlich. Daher kommt das Projekt ohne teures und umweltbelastendes Abholsystem aus. Dies ist die Grundlage für den Erfolg und die Kontinuität des Projektes.

Korken für den Kranichschutz

Aus dem Erlös des Dämmgranulatverkaufs werden Kranichschutzprojekte in Spanien – der Heimat der Korkeichen – und Deutschland unterstützt. Ziel der Natur-schutzarbeit in Spanien ist die Erhaltung der traditionellen Korkwirtschaft und damit der einmaligen Landschaft der „Dehesas“. Diese lichten Kork- und Steineichenwälder im Südwesten der iberischen Halbinsel sind das Überwinterungsgebiet von über 50.000 Kranichen aus ganz Mittel- und Nordeuropa. Die spanische Region Extremadura zählt dank der traditionellen, naturschonenden Bewirtschaftung zu den artenreichsten Lebensräumen Europas. Vom Aussterben bedrohte Tierarten wie der Pardelluchs, der Spanische Kaiseradler und die Großtrappe haben hier ihre letzten Rückzugsräume. Gegen die weitere Zerstörung der Extremadura kämpft die spanische Partnerorganisation des NABU, SEO/BirdLife. Die KORKampagne hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele der 1,2 Milliarden Flaschenkorken, die jährlich in Deutschland anfallen, zu sammeln und zu recyceln. Daraus könnten 32.000 Kubikmeter ökologisch wertvolles Dämmgranulat für den Hausbau werden. Bisher werden nur 10% dem wieder verwertbaren Stoffkreislauf zugeführt.

Torsten Schoeps